Cigars of the week: Quesade Holiday Keg | Toro


Und schon wieder eine Limitada, diesmal aus der Dominikanischen Republik. Nach den Erfahrungen der letzten Monate habe ich meine Bedenken gegenüber Zigarren aus dieser Region fallen lassen und greife vermehrt zu.

So landete auch diese Zigarre irgendwann in meinen Händen. Diesmal war es einerseits eine Empfehlung und andererseits die Verpackung, denn die Toro kommt zusammen mit neun anderen Zigarren des gleichen Formats in einem kleinen Fässchen und sticht dadurch schon hervor. Ob sich hinter dieser Verpackung auch eine schöne Zigarre verbirgt?


Kerndaten

Hersteller: Quesada
Herstellungsart: Totalmente a mano 
Format: Short Toro 
Einlage: Dominikanische Republik, Nicaragua
Rauchdauer: 100 Min
Preis: 6 € / Stk  (Stand April 2017) 


Grundlegendes

Wer kommt auf den Gedanken zehn Zigarren in ein Fass zu stecken? Und Warum? Die Antwort auf die erste Frage ist einfach: Quesada, deren Name unter Aficionados sicher nicht unbekannt ist, zeichnet das Haus sich doch für die eine oder andere hochgelobte Zigarre verantwortlich. Die Frage nach dem Warum zu beantworten, dauert etwas länger. 

Quesada hat 2015 erstmalig eine Oktoberfest-Zigarre in einer ähnlichen Verpackung auf den Markt gebracht. Der Gedanke dahinter war, dass die so geschaffene Limitada in besonderer Art und Weise zum Bier auf der Wiesn schmecken sollte. Das Fass und die Zigarren darin kamen an und so entschloss man sich, die Idee noch einmal aufzugreifen. Das Holiday Keg ließe sich wohl am besten mit Weihnachtsfässchen  übersetzen, denn Quesada kam auf die Idee, eine Zigarre zu kreieren, die in besonderer Form zu Gewürzgebäck und Gewürzbier passen soll.

Auf den Markt schaffen es 1.000 dieser kleinen Fässchen. 

Praxistest

Optisch handelt es sich bei dieser Toro um ein gut verarbeitete Zigarre, wenngleich das hellbraune Deckblatt etwas krude wirkte. Der Zigarrening in Lila und pink mit goldener Schrift scheint für das Auge im ersten Moment etwas ungewohnt, passt aber in das von Quesada anvisierte Thema. Auch eine haptische Prüfung übersteht diese Zigarre gut, sie ist weder zu locker noch zu stramm gerollt und liegt gut in der Hand. 

Im Trockenaroma wirkten Holz und Süße, auch der Kaltzug (wie immer habe ich das gute Stück angebohrt) entfaltete sich dazu noch ein dünner Hauch von Frucht. Über den Zugwiderstand dieser Zigarre weiß ich nichts schlechtes zu berichten. 

Einmal angefeuert zeigte sich, dass die Holiday Keg die Flammen gut aufnahm und sogleich das tat, was ich von einer Zigarre erwarte, nämlich mit Aromen Aufwarten. Entgegen meinen Erwartungen war der Rauch weniger holzig, als bei der ersten Begutachtung von mir erwartet, er passte wunderbar mit den Nuancen aus Süße, Nuss und Creme zusammen. Alles ion allem eine wunderbare Komposition, die ich mir sehr gut zu Gewürzgebäck vorstellen kann (leider habe ich Ende April keine Spekulatius mehr im Haus). Im weiteren verlauf gab es für kurze Momente leicht fruchtige Noten, ab dem zweiten Drittel nehmen auch die holzigen Aromen wieder zu. Die Rauchentwicklung ist relativ angenehm, wenn auch nicht zwingend so voluminös, dass diese Zigarre ausreichen würde, um ein ganzes Zimmer zu vernebeln. 

Der Abbrand war weitestgehend gerade, meine Korrekturen waren bestenfalls optischer Natur. Bei einem normalen Rauchverhalten ist es auch nicht notwendig, das feuer noch einmal anzusetzen, die Zigarre hält die gleichmäßige Glut bis zum Ende. Die flockige, helle Asche habe ich als relativ instabil erlebt, aber wer ein Auge dafür hat, dem wird sich lösende Asche in diesem Fall sicher nicht das Raucherlebnis schmälern. 

Fazit

Bei dieser Zigarre handelt es sich nicht um ein Exemplar, dass mich völlig überrascht und überwältigt zurücklassen würde. Will sagen: Die Quesada ist keine hochkomplexe Aromenbombe, wohl aber eine schöne und definitiv gut zu rauchende Zigarre. Berücksichtigt man dann noch das erstklassige Preis/Leistungsverhältnis, kann man schon zu dem Schluss kommen, dass man bei diesem Toro gut bedient ist. 

Sollte der Händler eures Vertrauens also noch einige dieser Zigarren haben, könnt ihr beruhigt zuschlagen. In den Humidor würde ich sie mir jedenfalls wieder legen. 


Wertung: 6/10

Kommentare