Writing: Jahresabschluss


In ein paar Stunden ist es mit 2016 vorbei.

Gleichwohl der allgemeine Tenor ist, dass es sich um ein schlechtes Jahr handelte, sehe ich das etwas anders.

Ich will mich jetzt auch an keinen langen Reden probieren, keine Lobeshymnen schreiben oder gute Vorsätze postulieren. Ich möchte in diesem Jahr noch zwei Dinge tun.



Zuerst will ich mich bedanken. 


Bei allen Wegbegleitern: Den Probelesern, den Autorenkollegen, den Lektoren, den Verlegern, den Künstlern und natürlich bei der treuen Leserschaft.

Danke, dass es euch gibt. Danke, dass ihr mich auf diesem spannenden Weg begleitet und unterstützt. Ohne euch wäre ich heute nicht hier. Danke, dass ihr mich meine Geschichten erzählen lasst und mir erlaubt, euch in andere Welten zu entführen.

Ich will übrigens niemanden bis auf eine Person hier gesondert nennen. Danke der Frau an meiner Seite. Ohne dich hätte ich nicht ein Wort zu Papier gebracht und ohne dich hätte ich niemals veröffentlicht. Ohne deine Unterstützung könnte ich nicht das machen, was mir gut tut. Ich liebe dich.


Und dann will ich euch noch etwas wünschen.


Kommt gut und sicher in das neue Jahr. Feiert, wenn euch zum feiern zu Mute ist oder lasst es ruhig angehen. Einerlei: Tut das, was euch gut tut. Möge es euch und den Menschen in eurem Leben gut gehen! Möget ihr Glück und Zufriedenheit finden.

Lasst uns alle im Rahmen unserer Möglichkeiten dafür sorgen, dass 2017 ein gutes Jahr wird. Lasst es uns genießen, es mit Optimismus und Freude füllen. genießt jeden Tag und lasst euch nicht von den Sorgen auffressen. Ich glaube, dann wird 2017 großartig.


Alles Gute



Wir lesen uns im nächsten Jahr

Kommentare