Cigars of the week: Paradiso Quintessence | Robusto


Heute einmal eine relativ neue Zigarre: Die Quintessence wurde erst im Herbst 2016 auf der InterTabac dem deutschen Markt vorgestellt. Vieles habe ich seitdem über diese Zigarre gelesen, aber es gilt wie in allen anderen Fällen auch, dass es immer besser ist, sich selbst ein Bild zu machen.

Als ich beim Händler meines Vertrauens also eine Kiste erspähte, war klar, wohin die Reise geht: Ich musste sie probieren. Und was soll ich sagen? Nach einem test in der Lounge nahm ich mir einige Exemplare für den heimischen Humidor mit. Die erste Schwelle war also überwunden - aber wie sieht es im Detail aus?


Kerndaten

Hersteller: Asthon Cigars
Herstellungsart: Totalmente a mano 
Format: Robusto
Einlage: Nicaragua
Rauchdauer: 50 Min
Preis: 7,40 € / Stk  (Stand April 2017) 


Grundlegendes

Ashton Cigars ist nun kein unbeschriebenes Blatt unter den Tabakschmieden, und wenn dieses haus einem ihrer Zigarren das Prädikat "Quitnessence" verleiht, dann ist die Latte schon hochgelegt. Die namens gebende Quintessenz gibt nämlich die Richtung vor: Bei dieser Zigarre soll es sich um etwas ganz besonderes handeln. 

Nun gibt es derartige, vollmundige Ankündigungen ja in der gesamten Zigarrenwelt und ich bin vorsichtig geworden, gerade, wenn ein Hersteller mit so breiter Brust antritt. Vieles ist eben nur Marketing und oftmals weicht der eigene Geschmack ja sehr weit von dem ab, was die "fachwelt" als große Wurf empfindet. Trotz der gesunden Skepsis war ich dennoch gespannt, was mich erwarten würde. Und wenn ich ehrlich bin, dann hat Ashton durchweg gute bis sehr gute Zigarren auf dem Markt - es versprach daher, spannend zu werden. 

Praxistest

Handelt es sich bei dieser Zigarre um die Quintessenz des Könnens? Betrachtet man die Robusto einmal, dann ist sie schon nah an der Perfektion. Optisch und haptisch handelt es sich um ein feines Stück Arbeit, das Deckblatt ist makellos, die Rollung stramm, aber nicht zu fest. Was sofort ins Auge sticht, ist der farbenfrohe Zigarrenring der Paradiso, der einen auf den Boebachter zufliegenden Papagei zeigt. Ich mag ausgefallene Zigarrenringe, habe aber das Gefühl, dass man es hier ein bisschen zu gut gemeint hat. Künstlerisch eine schöne Arbeit mit zahlreichen Details, im Grunde aber viel zu farbenprächtig für mich. Aber gut, das ist Geschmackssache. Immerhin wird die Zigarre damit zu einem Hingucker im Humidor und sticht aus der Masse hervor - aus dieser Perspektive hat das Marketing also einen vollen Erfolg erzielt. 

Im Hinblick auf das Trockenaroma glaubte ich sofort, das zu erspüren, was ich an Nicaragua so schätze: Süße, Creme und Frucht sowie einige Röstaromen. Also angebohrt und den Kaltzug genossen. Die ersten Eindrücke festigten sich, im Geschmack setzten sich die bekannten Noten aus Kaffee, Erde und Röstaromen durch. 

Die Paradiso nahm die Flammen (angezündet mit einem Jet-Flame) sehr gut auf und gleich vom ersten Zug an überzeugte die Paradiso mit kräftigem Aroma und einer ordentlichen Rauchentwicklung. Zwar kenne ich Zigarren mit einem größeren Rauchvolumen aber auch viele, die weit weniger Dunst machen. In dieser Hinsicht kann man also sehr zufrieden mit dem sein, was man hier bekommt. Was die Aromen angeht, liefert diese Zigarre schnell und vollmundig. Es gab eine Mischung aus Röstaromen, Kaffee und erdigen Noten- Spannend fand ich die dezente und untergründige Fruchtigkeit der Mischung, welche die ersten zwei Drittel dieser Zigarre überdauerte. Der Rauch an sich war angenehm cremig, wenngleich es auch hier Vertreter gibt, die es besser hinbekommen. Pfeffer schmeckte ich bestenfalls untergründig, wobei dies ab dem dritten Drittel der Zigarre spürbarer, niemals aber unangenehm wurde.   

Im Abbrand liefert diese Zigarre auffallend gut, ein Nachfeuern war nicht notwendig. Selbst eine Korrektur des Abbrands war lediglich im ersten Drittel notwendig, dort auch nur minimal. Danach tat diese Robusto genau das, was sie sollte. Die Asche war angenehm fest. 

Fazit

Hat die Paradiso ihren Beinamen verdient? Quintessence ist schon eine ziemliche Vorlage, ich muss nach einigen dieser Zigarren aber zu dem Schluss kommen, dass es nah an der Wahrheit ist. Diese Robusto ist eine wunderbare Zigarre, deren Ring zwar eine Frage der persönlichen Vorlieben ist, deren Geschmack es aber vermag, zu überzeugen. Gerade Kenner und Liebhaber von Zigarren aus Nicaragua dürften sich über die Paradiso sehr freuen. 

Mein Herz konnte diese Zigarre erobern und ich werde in Zukunft wohl immer einige davon im Humidor parat halten. Insofern kann ich eine absolute Empfehlung aussprechen! 


Wertung: 9/10  

Kommentare