Writing: Messefieber und Rückschläge


Wenn man an nichts Böses denkt...

... passiert es erst recht.

Wer mir via facebook folgt, weiß, wie es mir am letzten Donnerstag ergangen ist. Nach meinem B&B- Job komme ich aus dem Parkplatz, kurve über das Parkdeck und es kommt zu einem Unfall. Jemand rangierte in eine Parkbox, sah mich nicht, setzte zurück - und erwischte meinen Wagen. Warum das relevant für mich als Autor ist, wird deutlich, wenn man einmal in den Kalender schaut, denn in der nächsten Woche startet die LBM.

Denn was sich wie ein relativ harmloser Unfall der Kategorie "Kann ja mal passieren" anhört, könnte zu einem echten Problem werden. Meinen Wagen hat es trotz der denkbar geringen Geschwindigkeiten gut erwischt, wie die Bilder beweisen. Neben Tür, Seitenverkleidung, Radkasten und der Felge ist offensichtlich auch die Stoßstange samt innen liegender Sensorik betroffen. Und das ist nur der sichtbare Schaden. Die Werkstatt hat den Wagen noch am Donnerstag kassiert, da der Treffer ganz offensichtlich auf die Felge erfolgte. Das Horrorszenario: Achse oder rahmen sind beschädigt.

Das Problem: Der Wagen ist sechs Jahre alt und hat bei seiner Fahrleistung bestenfalls noch einen Wert von 4.000 Euro. Anhand des umfassenden Schadensbilds muss ich aktuell von einem wirtschaftlichen Totalschaden ausgehen, wenngleich mir noch keine Meldung seitens der Werkstatt vorliegt. Ich hoffe, Montag oder Dienstag von der Werkstatt zu hören.


Weitere Bilder des Dilemmas
     
Aktuell habe ich einen Mietwagen und die Mobilität ist vorerst sichergestellt. Die Frage ist jedoch, was passiert, wenn es sich wirklich um einen Totalschaden handelt. Das Fahrzeug ist zwar fahrbereit, ob auch verkehrssicher kann ich unmöglich sagen. Bekomme ich die drohende Hiobsbotschaft in den nächsten tagen, steht die Abwicklung mit der Versicherung an - ob ich dann für die LBM einen Wagen haben werde, steht in den Sternen.

Sicher, mieten wäre eine Alternative, wenn alle Stricke reißen. Trotzdem handelt es sich bei dem Unfall (an dem ich übrigens keine Schuld trage) um einen echten Rückschlag. Aber so ist das eben im Leben: Wenn du an nichts böses denkst und gerade alles gut läuft, passieren diese Dinge.

Wichtig ist natürlich, dass niemandem etwas passiert ist. Alles andere kann man irgendwie wieder hinbekommen. Aber es gibt eben wirklich blöde Zeitpunkte für solche Unfälle. Wie diesmal.

Kommentare