Writing: LBM 2017 Nachberichterstattung IV - Leser, Kollegen, Blogger und Verleger


Die LBM ist eine großartige Möglichkeit, mit all jenen Menschen zusammen zukommen, die irgendwie mit der Branche verbandelt sind. Egal, ob sie nun deine Bücher lesen, über sie schreiben, es Kollegen sind oder eben die Verleger, die sich deiner Ergüsse erbarmt haben.

Für mich war es großartig, mit all jenen zutun zu haben, die man sonst nur flüchtig oder per Netz Kennenlernen konnte.
Vorweg: Leider ist es mir nicht gelungen, mit jedem ein Bild zu machen. Einige Kollegen waren am Sonntag entweder schon weg oder eben nicht greifbar. Das will ich in jedem Fall nachholen!

Der Samstag schlug gleich mit mehreren Bloggertreffen am Stand des Papierverzierer-Verlags zu Buche. Ich fand es überwältigend, eine solche Menge an begeisterten Menschen zu Gesicht zu bekommen und konnte erst allmählich fassen, dass denen, die mich ansprachen wirklich gefiel, was ich da fabriziert hatte. Ein surrealer Moment, den ich so bisher noch nicht erlebt hatte (oder eben noch nicht so geballt) und der sich erst einmal setzten musste. Der Andrang war zwischenzeitlich überwältigend - und fast jeder wollte eine Signatur! Für Ann-Kathrin, die bereits einige Messen absolviert hat, war das nichts Neues - und ich war dankbar, die Kollegin an meiner Seite gehabt zu haben.

Andrang nach der Lesung
Überhaupt: Am Stand der Papierverzierer sammelte sich eine beachtliche Anzahl von Kollegen und man war eigentlich immer in guter Gesellschaft. Und wie das so ist, manchmal mussten wir uns gar selbst disziplinieren, denn es war sehr verführerisch, den herrschenden Trubel zu vergessen und in einen Plausch zu verfallen. Unter Autoren gibt es eben so viele Dinge, über die man sprechen kann.

Ich habe diesen Austausch sehr genossen, hervorheben möchte ich aber auch die familiäre Atmosphäre am Stand des Verlags. Irgendwie griff am Ende doch alles wunderbar ineinander und wir schafften es, auch mit den größeren Besucheranstürmen fertig zu werden.  Am Samstag hat es sich nicht angeboten, Bilder zu schießen, aber Sonntagnachmittag, kurz vor der Abreise klappte es dann doch.

Der Kollege Steinmetz - immer wieder eine Freude! 

Im Bild: Frau Karschnick und ihr Co-Autor ...;) 

Mittlerweile sind wir auch beim gleichen Verlag gelandet: Tom Daut und ich


Stephanie Kempin, deren Erstlingswerk zur LBM erschienen ist.


Verleger, PR-Chefin und glücklicher Autor. Danke, liebe Papierverzierer! 

Nicht vergessen will ich Joachim Sohn, Dennis Frey, Heike Schrapper, Sandra Baumgärtner, Laurence Horn, Melanie Vogltanz und Henning Mützlitz. Leider haben wir die Chance zu einem Bild verpasst :(. Und ich bin mir sicher, dass ich noch ein paar andere vergessen habe, hier zu erwähnen. Das ist natürlich keine Absicht! :) 

Leipzig hat gerockt! Ich freue mich auf das nächste Jahr - und auf Frankfurt!


  

Kommentare