Writing: LBM 2017 Nachberichterstattung II - Von grünen Klamotten, den Trümmerwelten und einem unbedachten Satz


Ich hatte es versprochen: Ich werde noch mehr zur LBM berichten. Heute dann mit dem Fokus auf Trümmerwelten und alles, was darum passierte. Denn da gibt es eine ganze Menge, an der ich euch teilhaben lassen möchte.




Bekanntlich erschien der Roman zur Messe in gedruckter Form, war aber schon im Vorfeld als Ebook erhältlich. Es ist meine elfte Veröffentlichung, doch ich muss sagen, dass ich seit langem nicht mehr so aufgekratzt war, wie bei diesem Stück. Das ist eigentlich immer ein gutes Zeichen. Und wer nun einen Blick auf den Einband des Buchs wirft, dem fällt auf, dass sich dort eine I verbirgt. Kurzum: Das Buch ist der Auftakt einer Trilogie. Das an sich ist kein Geheimnis - aber in Leipzig überschlugen sich die Ereignisse.

Zwei glückliche Autoren

Aber ganz von vorn. Bereits am Donnerstag kündigte sich an, dass die liebe Kollegin Ann-Kathrin irgendetwas "verbrochen" hatte. Ich bekam via facebook eine ominöse Anfrage, konnte mir aber nur bedingt einen Reim daraus machen, auch weil Ann-Kathrin es mir persönlich am Freitag erzählen wollte. Dann endlich in Leipzig angekommen, ließ sie sehr schnell die Katze aus dem Sack: Irrigerweise hatte sie sich am Donnerstag zu einer Aussage hingerissen, die sich ganz schnell rächen sollte. Es ging um Band 2 von Trümmerwelten und seine Veröffentlichung. Eigentlich hatten wir gedacht, im November wieder mit der Arbeit beginnen zu können, doch es gab Stimmen unter der Leserschaft, die sich schon früher eine Fortsetzung wünschten. Und da kam Ann-Kathrins Mundwerk ins Spiel. Die ganze Geschichte findet ihr auch noch einmal hier.  Lange Rede, kurzer Sinn: Es gibt im Moment eine Petition mit dem Ziel, 1000 Unterschriften für eine noch in diesem Jahr (Frankfurt?) erscheinende Fortsetzung. Und ich fürchte, diese Unterschriften kommen schneller zusammen, als uns lieb ist...

Fortsetzung? Challenge accepted! 

Naja. Im Grunde freut mich sowas ja. Vor allem, weil sich so gut mit der lieben Kollegin zusammenarbeiten lässt. Kein Witz: bevor wir uns auf der LBM trafen, haben wir uns lediglich auf dem Steampunkjahrmarkt 2016 in Bochum für 2 Minuten gesehen. Für Trümmerwelten hatten wir zwei Stunden telefoniert. Davon abgesehen jedoch war die Messe unser erstes Treffen. Und ich möchte hier sagen, dass es mir in vielen Belangen eine Ehre war, mit der Kollegin am Stand stehen zu dürfen und die Trommel für unser Werk rühren zu können. Gerne wieder! Insofern war ihr der Ausrutscher schnell verziehen. Charlie, Noemi, Gurney und Trent werden sich bald wieder in weitere Abenteuer stürzen. Teilweise geplottet haben wir auf der Messe übrigens auch... ;)

skeptischer Blick...

Und in einer anderen Hinsicht war die Messe für mich eine Premiere: Bei der Kleidung. Nein, ich habe natürlich Anzug getragen, aber was das Hemd angeht... auf den Bildern ist es zu erkennen. skeptisch war ich schon, aber nun, so schlecht scheint es dann doch nicht ausgesehen zu haben. Farblich nährte ich mich dem weltberühmten grünen Kleid von Frau Karschnick also an. Ob das messeexklusiv bleibt oder nicht, wird sich noch herausstellen.



Kommentare