Cigars of the week: New World by A.J. Fernandez | Belicoso


Boxpressed und Nicaragua? Da musste ich bei dieser Zigarre einfach zuschlagen. Ich kann gar nicht richtig sagen, warum ich boxpressed gut finde - vielleicht einfach nur, weil es eine andere Form ist. Denn Einfluss auf den Geschmack hat diese Frage keinesfalls.

Jedenfalls brachte die Nica Puro mich irgendwann einmal auf den Geschmack von boxpressed Zigarren und so landete ich aufgrund einer Händlerempfehlung bei der vorliegenden Zigarre.


Kerndaten

Hersteller: A.J. Fernandez
Herstellungsart: Totalmente a mano 
Format: Belicoso
Einlage: Nicaragua
Rauchdauer: 40 Min
Preis: 7,80 € / Stk  (Stand Januar 2017) 


Grundlegendes

Ich bin ja immer wieder über das Wissen der Fachhändler erstaunt. Als ich nämlich nach einer nicaraguanischen Zigarre im boxpressed-Format fragte, dauerte es nur Sekunden, bis man mir einige Zigarren empfehlen konnte. Unter anderem die Flor de las Antilles und eben diese Zigarre hier. Ich nahm beide mit, testete die erste Zigarre schon vor einigen Wochen und nachdem ich heute unschlüssig vor dem Humidor stand, lächelte die Belicoso mich an. 

Von A.J. Fernandez hatte ich bis zu diesem Zeitpunkt wenig gehört, eine schnelle Recherche ergab jedoch, dass es sich keinesfalls um ein unbeschriebenes Blatt handelte. Das machte mir natürlich Mut, denn wer sich auf lange Tradition stützen kann, der produziert nicht zwangsläufig schlechte Zigarren. 

Praxistest

Die Belicoso ist eine echte Schönheit. Das liegt nicht nur am handlichen Format oder daran, dass sie boxpressed ist, sondern auch am Zigarrenring, der unheimlich detailliert daherkommt, ein Blickfang ist und an andere Zeiten erinnert. Gerade das darauf gedruckte Versprechen "Satisfaction guaranteed" ist eines der schönen Details dieser Zigarre. Das Deckblatt bewegt sich im Rahmen von oscuro, fühlt sich etwas rau an und hat eine feinadrige Struktur. Schon im Vorfeld muss man eingestehen, dass diese New World ein echter Hingucker ist. 

Das Trockenaroma der Zigarre ist spannend und ansprechend. Mich erwartete eine Mischung aus Erde und Leder, relativ kraftvoll und angenehm. Der Trockenzug verstärkte diesen Eindruck noch einmal. Das Format machte es nötig, diesmal nicht zum Zigarrenbohrer zu greifen sondern den Doppelklingencutter zu wählen. 

Einmal angezündet, entfaltet die Belicoso ihr Aroma in rasender Geschwindigkeit. Die kräftigen Noten von Erde und Leder bleiben vorhanden, vermischen sich aber mit Röstaromen, Kaffee und Schokolade. So entsteht eine wohlschmeckende Mischung, die dadurch abgerundet wird, dass der Rauch eine gewisse Cremigkeit aufbaut - wie ich es auch eigentlich von Zigarren aus Nicaragua gewohnt bin. Das Rauchvolumen würde ich als angenehm beschreiben, wenngleich auch nicht als optimal. Da habe ich bei anderen Zigarren schon bessere Ergebnisse gehabt. Die Aromen der Belicoso  bleiben die gesamte Zigarre über prägnant, gewinnen im letzten Drittel noch einmal spürbar und angenehm hinzu. Die Süße jedenfalls bleibt die ganze Zeit über angenehm hintergründig. Ab der Hälfte der Zigarre mischen sich einige wenige fruchtige Nuancen in das Erlebnis und runden es noch einmal ab. 

In meinen Augen handelt es sich bei der New World um eine mittelkräftige Zigarre. 

Der Abbrand der Belicoso verlief gleichmäßig, eine Korrektur war über die gesamte Rauchdauer nicht notwendig. Eben sowenig musste ich nachfeuern. Die Asche tendierte ins Weiß und war relativ fest. 

Fazit   

Eine wirklich schöne Zigarre - gerade zu diesem Preis! In meinen Augen macht die Belicoso alles richtig. Zwar könnte der Rauch etwas voluminöser und cremiger sein, was jedoch die Aromenvielfalt angeht, so bin ich besonders positiv überrascht worden. Optisch und haptisch handelt es sich so oder so um eine schöne Zigarre. 

Man kann es aus den bisherigen Zeilen herauslesen: Diese Zigarre kann ich uneingeschränkt empfehlen. Zwar würde ich sie mir nicht kistenweise in den Humidor legen, aber zwei oder drei werden in Zukunft einen Platz bekommen. 


Wertung: 8/10 


Kommentare