Cigars of the Week: Balmoral Anjeo XO | Rothschild Masivo


Dominikanische Republik? Lernt er es denn nie? Zugegeben: Ich bin schon einige Male mit Zigarren aus der Dominikanischen Republik auf die Schnauze geflogen. Aber ich habe mir bisher immer gesagt, dass ich trotzdem weiter probieren will und werde. Denn am Ende ist die Chance, etwas zu verpassen, einfach viel zu hoch.

Abgesehen davon bestechen die Balmoral XO mit einer Mischung aus Tabaken, welche der Dominikanischen Republik und Nicaragua stammen. Also kann es doch gar nicht so übel werden...


Kerndaten

Hersteller: Balmoral
Herstellungsart: Totalmente a mano 
Format: Rotschild
Einlage: Dominikanische Republik, Nicaragua
Rauchdauer: 70 Min
Preis: 8,60 € / Stk  (Stand Januar 2017) 


Grundlegendes

Balmoral ... irgendwann und irgendwo war ich schon einmal über diesen Namen gestolpert. Nach einigem Überlegen war mir auch klar, wo: Bis vor einigen Jahren hatte Balmoral zwar auch schon mit Zigarren zu tun, tummelte sich aber in ganz anderen Preissegmenten. 2012 blies man dann zur Attacke auf den Premium-Markt und die Anjeo XO  ist eben die jüngste Inkarnation dieser Initiative. 

Bei dieser Reihe erwarteten den Aficionado ganze sieben Formate, für jede Vorliebe sollte also etwas dabei sein. Das besondere an der Anjeo XO-Serie? Die verwendeten Tabake (Einlagen wie Deckblätter) haben ein bemerkenswert hohes Alter. Sie sind also über einen langen Zeitraum getrocknet und gepflegt worden, was sich positiv auf die Aromen auswirkt. Für die Vorgänger der Anjeo-Reihe galt dabei: 18 Jahre. Ob das auch bei dieser Inkarnation der Reihe der Fall ist, sei dahingestellt, die Hersteller versichern aber eine ähnliche Qualität und der Erfolg gibt ihnen offensichtlich recht. 

Praxistest

In welcher Liga diese Zigarren mitspielen wollen, wird schnell klar. Es handelt sich natürlich um Longfiller, die optisch zu überzeugen wissen. Das Deckblatt ist angenehm kräftig, dunkel und angenehm strukturiert. Ebenso weiß die Haptik dieser Zigarre zu überzeugen, denn sie ist eher fest (aber nicht zu stramm) gerollt. Der Zigarrenring vermittelt durch die Verwendung von Gold im Logo einen entsprechenden Stil, angenehm ist auch die Zweiteilung, sodass ein weiterer, dünner Ring am Fuß der Zigarre. 

Bevor es ans Anzünden ging, spielte das Trockenaroma eine Rolle: Ich nahm Züge von Schokolade, Nuss und Kaffee wahr, womit diese Zigarre versprach, ein Leckerbissen zu werden. Der Kaltzug bestätigte mir diese Annahme, im Zugwiderstand war diese Zigarre (angebohrt auf 7 mm) etwas schwergängig - was sich jedoch mit einem kurzen Handgriff beheben ließ. 

Einmal angefeuert, zeigt diese Zigarre sofort, was in ihr steckt. Die schon im Trockenaroma wahrgenommenen Noten sind vorhanden und ergeben ein angenehmes Aroma. Der Rauch entwickelt die dazugehörige Cremigkeit, wenngleich er etwas mehr Volumen haben könnte. Das komplexe Aroma der Zigarre ist übrigens kein Schnellzünder, es hält während der gesamten Rauchdauer an, wobei mal die eine, dann wieder die andere Nuance hervortritt. Immer wieder mischen sich für einige Züge andere Aromen in das Geschmackserlebnis: ein bisschen Toast hier, ein wenig Karamell dort. Mit Ende des zweiten Drittels wird der Rauch etwas schwerer, Pfeffer taucht jedoch in keinem Moment auf.  Beschreiben würde ich diese Zigarre als angenehm mittelkräftige Erfahrung. 

Im Abbrand war die Anjeo relativ gleichmäßig, lediglich im ersten Drittel war eine Korrektur notwendig. Die Asche war recht hell und und einigermaßen fest. Ein Nachfeuern war über den gesamten verlauf nicht notwendig. 


Fazit

Eine wirklich angenehme Zigarre! Zwar würde ich mir an dieser Stelle wieder etwas mehr Cremigkeit wünschen, aber irgendetwas ist bekanntlich ja immer. In der Gesamtkomposition weiß diese Zigarre zu überzeugen, sodass man sich beruhigt einige davon in den Humidor legen kann. Die angebotenen Vielfalt an Formaten sollte ebenfalls betont und als positiv hervorgehoben werden. 

Erneut also der Beweis, dass nicht alles, was aus der Dominikanischen Republik kommt mir nicht schmeckt. Schon allein deshalb hat diese Zigarre einen kleinen Preis verdient. 


Wertung: 8/10

Kommentare