Cigars of the week: The Griffin's Nicaragua | Gran Toro


Wahrscheinlich wäre die Marke Griffin's an mir vorbei gegangen, wenn der Händler meines Vertrauens mein Augenmerk nicht darauf gelenkt hätte. Als mir seinerzeit auffiel, dass besagter Händler kein einziges Produkt von Davidoff in den Regalen hatte und ich ihn darauf ansprach, sagte er mir, dass er sich lieber auf Griffin's verlegt habe. Hinter der Marke verberge sich der gleiche Hersteller, die Preise und der Geschmack seien aber viel besser.

Also griff ich zu. Und nachdem Griffin's jetzt auch eine Linie mit dem Schwerpunkt Nicaragua eingeführt haben, musste ich erneut zuschlagen und testen.


Hersteller: The Griffin's
Herstellungsart: Totalmente a mano 
Format: Gran Toro
Einlage: Dominikanische Republik, Honduras, Nicaragua
Rauchdauer: 100 Min
Preis: 12,75 € / Stk  (Stand November 2016) 

Grundlegendes

Das die Zigarren der Marke Griffin's ursprünglich im Hause Davidoff/Oettinger beheimatet sind, dürfte jedem Aficionado auffallen, der schon einmal eine Davidoff in der Hand hatte.Gerade die Classic-Reihe der Griffin's ist optisch sehr nah an den Produkten des Premiumherstellers. Preislich sind die Zigarren aus dem haus mit der schöneren Bauchbinde - ich finde den Greifen einfach wirklich gelungen - ein wenig günstiger, gehören aber trotzdem zur gehobenen Preisklasse, vor allem, wenn es um die "Tageszigarre" geht.

Entgegen meiner Gewohnheit, eine Zigarre erst einmal im Format Robusto zu testen, habe ich aus einer Laune heraus hier zur Gran Toro gegriffen. Es war ein Einkauf, bei dem ich generell einmal Zigarren mit größerem Ringmaß eingekauft habe.    

Praxistest

Gleichwohl Nicaragua namensgebend für diese Serie ist, sollte man wissen, dass sich die Einlage aus Tabaken aus Nicaragua, Honduras und der Dominikanischen Republik zusammensetzt. Dabei entsteht eine bemerkenswert angenehme Mischung, in der - wenig verwunderlich - die markante Note der Nicaragua-Tabake vorherrschend ist. Als bekennender Nicaragua-Fan habe ich das Mischverhältnis als sehr angenehm empfunden.

Das Trockenaroma der Zigarre bestach mit der üblichen Kraft nicaraguanischer Tabake, ich konnte Noten von Creme und Nuss ausmachen. Untergründig war auch etwas Holz zu schmecken, jedoch eher im Bereich der Nuance. Der obligatorische Trockenzug verstärkte diese Eindrücke, wobei das nussige etwas prägnanter wurde. Der Zugwiderstand war angenehm leicht.

Optisch fällt die Gran Toro dank des dunklen Deckblatts sofort als Zigarre mit nicaraguanischer Herkunft auf. Die Haptik ist wunderbar, dass etwas massigere Format gefällt mir aktuell sehr gut. hervorheben möchte ich an dieser Stelle den Zigarrenring, der durch die Kombination von weißer Schrift auf schwarzem Grund sowie dem roten Greifen einfach ein echter Hingucker ist und der gesamten Zigarre einen edlen Touch verleiht.

Nach dem anzünden braucht diese Zigarre nur ganz wenige Züge, um gleich zu überraschen. Das von mir erwartete Creme-Aroma war gleich da und angenehm, schnell mischten sich Anteile von Karamell und Mandel hinzu. Den Rauch habe ich die gesamte Zeit lang als angenehm leicht empfunden, ab der Hälfte mischte sich gar etwas Zimt in das Geschmacksbild und gab der Zigarre eine neue Wendung. Der Pfeffer gegen Ende war angenehm schwach. Die Aromen harmonierten rundum und perfekt miteinander und bereits während des ersten Drittels der Gran Toro war ich mir sicher, hier eine Zigarre in der Hand zu haben, die ein echter Glücksgriff war.

Im Abbrand ist es mir bei diesem ersten Versuch nicht gelungen, ein perfektes Ergebnis zu erreichen, aber es war auch die erste Zigarre dieses Formats. Der Schiefbrand erledigte sich ab der Hälfte der Zigarre von alleine. Ein Nachfeuern war nicht notwendig. Die Asche war angenehm hell, wenngleich auch nicht von sonderlich fester Konsistenz.

Die Gran Toro lässt sich bis in das letzte Drittel - und auch darüber hinaus - bequem und angenehm rauchen, ohne geschmacklich völlig zu verwaschen.

Fazit

Ich bin ja gerne probierfreudig, was Zigarren angeht- Vor allem, wenn sie aus Nicaragua stammen. In diesem Fall habe ich es absolut nicht bereut! Komposition und Raucherlebnis haben mich sehr überrascht, das etwas größere Ringmaß war auffallend angenehm. Die Gran Toro war eine Zigarre, die ich vom ersten bis zum letzten Moment genossen habe.

Hier also eine deutliche Empfehlung. Meinen Humidor jedenfalls werde ich mit einigen Formaten dieser Linie bestücken.

Wertung: 8/10

Kommentare