Cigars of the week: Camacho Connecticut | Figurado


Eine Zigarre für jedermann? Genau mit diesem Ziel tritt die Figurado aus dem Hause Camacho an. Die Manufaktur ist mittlerweile bekannt für ihre Skorpion-Serien (derer gibt es aktuell vier Stück) und die Connecticut ist dabei die leichteste Variante.

Ganz klar also Zigarren die sich an den Einsteiger wenden, an Leute, die von der Wucht anderer Zigarren abgeschreckt wurden. Oder eben an Leute, die es eher mild mögen. Ich habe trotzdem einmal zugegriffen (übrigens auch bei den anderen Varianten der Skorpion-Serie) um mir ein Bild zu machen. Wie es wohl geworden ist?


Kerndaten

Hersteller: Camacho / Davidoff 
Herstellungsart: Totalmente a mano 
Format: Figurado 
Einlage: Dominikanische Republik, Honduras
Rauchdauer: 80 Min
Preis: 8,80 € / Stk  (Stand Dezember 2016) 

Grundlegendes

Der Ansatz ist ja nicht schlecht. Unter dem Slogan The Bold Standard marschiert Camacho mit seinen Skorpion-Serien auf (Corojo, Criollo, Triple Maduro und Connecticut). Die Zigarren steigern sich in ihrer Stärke, die hier vorliegende Figurado gehört zur schwächsten Serie und soll eine Zigarre für jedermann zu jeder Zeit sein. Bei einer solchen Ansage hat man die Latte ja schon mal recht hoch gelegt.

Praxistest

Also einmal sehen, ob Camacho das halten kann, was es verspricht. ich habe die Figurado lediglich gewählt, weil der Händler meines Vertrauens kein anderes Format der Serie vorrätig hatte. Mein Lieblingsformat wird es jedenfalls nicht und angehende Aficionados dürften sich darüber hinaus über die Form des Zigarrenkopfes wundern. Im Grunde ist diese form nicht anders zu behandeln als jede andere, aber ich kann jeden Anfänger verstehen, der davon erst einmal die Finger lässt.

Beginnen wir mit der Optik und der Haptik. Die Figurado kommt - wie alle Zigarren dieser Serie - mit einem Deckblatt in der Farbstufe Claro daher (was nicht wenig verwunderlich ist, sind diese doch maßgeblich für Connecticuts). Sie erschien mir relativ locker gerollt, das Deckblatt kam ohne besondere Highlights aus und erfüllte seinen Zweck. Fehler waren nicht erkennbar. Der Zigarrenring ist allein durch seine Abmessungen, das kräftige Orange, den Schriftzug und den schwarzen Skorpion ein Hingucker.

Der Trockengeruch der Zigarre war eher unspektakulär, aber das ist bei Fabrikaten aus der Dominikanischen Republik ja durchaus üblich. Ich konnte Holz und Leder wahrnehmen, ein bisschen Süße mischte sich hinzu. Während des Trockenzugs habe ich den Zugwiderstand nicht als ganz optimal empfunden, hier gesellten sich Aromen von Nuss und Schokolade hinzu, blieben aber im Hintergrund.  

Die erste kleine Ernüchterung erfolge beim Anzünden. Es brauchte ungewöhnlich lange, bis die Figurado rauchbar war. Das kann am Format gelegen haben, war aber für mich so merklich, dass ich es mit einfließen lasse. Der rauch besaß eine angenehme Cremigkeit, die Süße ist Dank des Deckblatts nicht zu verleugnen. Die Aromenvielfalt ist mit mit Einschlägen von Nuss und ein wenig Kaffee durchaus spannender, als erwartet. Davon ab dominieren aber jene Aromen, die sich bereits beim Trockenzug bemerkbar gemacht haben.

Mit einem jedenfalls hat Camacho vollkommen Recht: Mit einer solchen Zigarre verschreckt man wirklich niemanden. Ein besonders schwerer Geschmack auf der Zunge entwickelt sich nicht. Was für Anfänger und Vorsichtige von großem Vorteil ist, ist natürlich für alte Hasen dann eher unspannend. Im Grunde kann man eine Zigarre aus dieser Serie gut rauchen, aber sie bleibt einem eben weder lange auf der Zunge noch im Gedächtnis.

Mit dem Abbrand war ich nach anfänglichen Schwierigkeiten recht zufrieden. Die Figurado bildete bei mir keinen optimalen Ring, aber es war auch kein zerstörerischer Schiefbrand. Die Asche hatte eine gute Konsistent und hielt sich bemerkenswert lange an der Zigarre, sie war eine Nuance dunkler, als erwartet. Ein Nachfeuern war nicht notwendig.   

Fazit

Die gesetzten Ziele kann Camacho mit dieser Zigarre in jedem Fall erreichen. Damit handelt es sich um ein gutes Produkt, aber keinesfalls um eine Zigarre, die ich mir wieder in den Humidor legen würde. Dafür ist sie mir einfach zu schwach. Gut, das hätte ich natürlich erwarten können.

Für Leute, die wirklich mal einen Stumpen für zwischendurch suchen oder für solche, die gerade erst eingestiegen sind, möchte ich diese Zigarre trotzdem empfehlen. Sie ist - verglichen mit anderen Zigarren aus der Dominikanischen Republik - keine so herbe Enttäuschung und hat auch nicht den muffigen Nebengeschmack, den ich bisher bei diesem Herkunftsland ausmachen konnte. Einzig, meinen Geschmack traf sie nicht - vor allem nicht zu diesem Preis.  



Wertung: 6/10    

Kommentare