Cigars: Die Färbung des Deckblatts





Das Deckblatt einer Zigarre ist gleichzeitig ihr Aushängeschild. Neben der Verarbeitung lohnt es sich immer, einen Blick auf die Färbung zu werfen. Schnell fällt auf, dass es eine ganze Bandbreite an Farben gibt und Zigarrendeckblätter eben nicht nur bräunlich sein müssen.

Was aber hat es mit den Farben auf sich? Und sagt die Färbung des Deckblatts etwas über die Güte oder die Stärke einer Zigarre aus? Mein kleiner Beitrag zu dem Thema.


Jedem, der schon mal ein bisschen beim Händler seines Vertrauens gestöbert hat, fällt schnell auf, dass Zigarren in unterschiedlichen Farben daherkommen. Es gibt Deckblätter, die tatsächlich grün sind und dann wieder welche, die beinahe tiefschwarz sind. Dabei handelt es sich nicht nur um eine rein optische Nuance.

Die Fachwelt kennt sieben Farbkategorien, wobei das auch wieder nur eine Vereinfachung ist, denn die Escoderes unterscheiden bis zu 80 unterschiedliche Farben. Escorders?  Das sind die wirklichen Spezialisten, die Farbsortierer der Manufakturen, welche die Tabakblätter ordnen. Der Einfachheit halber hat der Handel sich aber eben auf sieben Farbgruppen geeinigt. Diese sind - von hell zu dunkel:

  • Claro Claro
  • Claro
  • Colorado Claro
  • Colorado
  • Colorado Maduro 
  • Maduro 
  • Oscuro  

Die einfache Faustformel: Je dunkler das Deckblatt einer Zigarre, umso intensiver und süßer ist ihr Geschmack. 

Auf was kann ich mich als Aficionado also einstellen? Was sagt das Deckblatt über meine Zigarre aus? 

Claro Claro

Die Farbe des Deckblatts liegt irgendwo zwischen gelb- und olivegrün. Ein klarer Hinweis darauf, dass das Tabakblatt früh geerntet wurde. Deckblätter mit dieser Färbung werden unter Zufuhr von Hitze getrocknet, sie sind sehr mild im Geschmack, da sich kaum Aromen entwickelt haben. 

Claro

Deckblätter mit blass-brauner Farbgebung, zuweilen mit einem Stich ins gelbliche. Diese Deckblätter sind in der regel im Schatten gezogen worden. Geschmacklich gilt die Farbgebung als mild und gefällig, ihr Abbrand ist erstklassig. 

Colorado Claro

Hierbei handelt es sich um Tabakpflanzen, die mehr Sonne bekommen haben als in den vorherigen Kategorien. Die Farbe des Deckblatts liegt zwischen Hell- und Goldbraun. Das Aroma einer solchen Zigarre ist ausgewogen, der Geschmack ist mittelvoll. 

Colorado

Colorado-Deckblätter sind mittelbraun bis rötlich. Die Aromenvielfalt ist ausgeprägt, auch geschmacklich macht sich dieses Deckblatt bemerkbar. Die Übergänge zwischen Colorado Claro - Colorado und Colorado Maduro sind mitunter fließend und haben schon das eine oder andere Mal für lebhafte Diskussionen unter Zigarrenliebhabern geführt. 

Colorado Maduro

Deckblätter in der Farbgebung Colorado Maduro markieren den Anfang der dunkleren Nuancen. Es handelt sich um voll ausgereifte Tabakblätter deren kräftige, dunkelbraune Färbung ein Hinweis auf die Würze, das Aroma und die Geschmacksvielfalt der Zigarre ist. Weiterhin bestechen diese Deckblätter durch eine untergründige Süße. 

Maduro

In der Farbgebung sind diese Tabakblätter tiefbraun, jedoch noch nicht schwarz. Die Deckblätter haben eine ölige Haptik. Maduro-Deckblätter stammen in der Regel aus den obersten Blättern der Tabakpflanze und waren einer intensiven und langen Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Dies resultiert in einer spürbaren Süße und intensiven Geschmäckern. Die Aromenvielfalt ist jedoch nicht mehr so stark ausgeprägt wie im Bereich der Colorado-Farbgebung. 

Oscuro

Oscuro-Deckblätter stellen das dunkelste Spektrum der Farbskala da. In der Haptik sind sie ebenfalls ölig,  Sie sind stark im Geschmack und verfügen über ein großes Aromenspektrum. Mitunter ist die Bezeichnung Negro für diese Farbgebung geläufig. 


Bei kubanischen Zigarren unterscheidet man übrigens nur zwischen fünf Farben: Claro Claro und Oscuro gibt es dort praktisch nicht. 


Soviel also von mir. Über die Vorzüge dieser oder jener Färbung könnte man noch viel mehr schreiben und sicher auch vortrefflich streiten. Wie immer gilt: Jeder hat seine eigenen Vorlieben und ein "falsch" oder "richtig" gibt es eigentlich nicht. ich rate jedem Aficionado einfach dazu, die unterschiedlichen Deckblätter einfach einmal zu probieren. 

Kommentare